ANTONIA BISIG
 Werke 
 Aktuell 
 Kontakt 
 Vita 
 Ausstellungen 
 Stipendien 
 Presse 
 not for sale 
not for sale, 2018, Zeichnung/Collage - Bleistift, Kohle, Kreide, Kleister, Print auf Plotterpapier, 286,7 x 143,3 cm
not for sale

angezählt

Mein Mund ist trocken. Ein Glas Wasser! Bitte!
Das Paradies!

Vor mir liegt ein Foto aus Kindertagen.
Ich mit zwei meiner Brüder am Wasserbassin.
Wie haben wir das Planschen darin genossen!
Und noch mehr das Schwimmen im See, im Zugersee.
Sehr frühe Erinnerungen an den Bodensee.
Die glücklichen Schifffahrten über den Vierwaldstättersee, Zürichsee, Genfersee.

An Seen, Flüssen, Bächen, Quellen, im Schnee, auf dem Eis
habe ich meine Kindheit und Jugend verbracht.
Wanderung als 10-Jährige über den größten Gletscher der Alpen, den Aletschgletscher.
Der inzwischen schleichend schwindet.

Meine Wahlheimat Berlin mit Flüssen, Kanälen, umgeben von Seen.

Weit weg: Sahel. Dürre seit Jahren.
Menschen verhungern, verdursten. Vor den Kameras der Medien.
Die Regierungen halten Gelder aus Hilfsfonds zurück.

Nicht nur an Euphrat und Tigris: Kampf um das Wasser.

1993: In Berlin: Wassernotstand.

2002 verkaufte die Hess Group die Valser Mineralwasserquellen AG an Coca Cola HBC.

2018: In Deutschland heißester Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Seit Wochen ein tiefblauer Himmel mit brennender Sonne.
Eine Qual. Tropische Nächte auf dem 52,4827-ten Breitengrad.

Wasserrationierung in Kapstadt. Day Zero droht.

Nestlé kauft Quellen. Wirft Trinkwasser gewinnbringend auf den Markt.
Weh dem, der nicht zahlen kann.

Permafrost taut, Methan entweicht.
Seit Ende der 50er-Jahre:
Ölindustrielle wissen wissenschaftlich belegt und vertuschen:
Der Meeresspiegel steigt.
Grund: climate change.


Antonia Bisig, Herbst 2018

not for sale, Detail, 2018, Zeichnung/Collage - Bleistift, Kohle, Kreide, Kleister, Print auf Plotterpapier, 286,7 x 143,3 cm
not for sale, Detail, 2018, Zeichnung/Collage - Bleistift, Kohle, Kreide, Kleister, Print auf Plotterpapier, 286,7 x 143,3 cm
not for sale, Detail, 2018, Zeichnung/Collage - Bleistift, Kohle, Kreide, Kleister, Print auf Plotterpapier, 286,7 x 143,3 cm, Farbstift auf Aquarellpapier, 30 x 40 cm
not for sale, Detail, 2018, Zeichnung/Collage - Bleistift, Kohle, Kreide, Kleister, Print auf Plotterpapier, 286,7 x 143,3 cm, Aquarell auf Arches-Aqurellpapier, 23 x 31 cm
not for sale, Detail, 2018, Zeichnung/Collage - Bleistift, Kohle, Kreide, Kleister, Print auf Plotterpapier, 286,7 x 143,3 cm
not for sale, Detail, 2018, Zeichnung/Collage - Bleistift, Kohle, Kreide, Kleister, Print auf Plotterpapier, 286,7 x 143,3 cm
plantschen, 2018/2020, Bleistift-Zeichnung auf Transparentpapier, 29,7 x 21 cm
schwimmen, 2018/2020, Bleistift-Zeichnung auf Transparentpapier, 29,7 x 21 cm
weiter Weg, 2018/2020, Bleistift- und Farbstift-Zeichnung auf Transparentpapier, 21 x 29,7 cm
versandet 1, 2018/2020, Bleistift- und Farbstift-Zeichnung auf Transparentpapier, 21 x 29,7 cm
versandet 2, 2018/2020, Bleistift- und Farbstift-Zeichnung auf Transparentpapier, 21 x 29,7 cm
gestrandet, 2018/2020, Bleistift- und Farbstift-Zeichnung auf Transparentpapier, 21 x 29,7 cm
I DON'T CARE, 2018/2020, Bleistift- und Farbstift-Zeichnung auf Transparentpapier, 21 x 29,7 cm
Ausstellungsansicht, Zenrum für Aktuelle Kunst, ZAK, Berlin Spandau, 2020, Foto: © Silvia Sinha
Ausstellungsansicht, Zenrum für Aktuelle Kunst, ZAK, Berlin Spandau, 2020, Foto: © Silvia Sinha
not for sale

Antonia Bisig führt mit ihrer großformatigen, im Raum schwebenden Zeichnung not for sale auf gewässertem und rissigen Plotter-Papier nach Kapstadt im Jahr 2018, wo nach Dürreperioden bedrohliche Wasserknappheit herrschte. Die Bevölkerung sah dem Day Zero und einer angekündigten Rationierung des Wasserverbrauchs auf 25 Liter pro Tag entgegen, abzuholen an 149 Punkten in der Stadt.

Kleinere Arbeiten der Künstlerin gehen mit feinem Strich der Austrocknung von Landschaften und deren traurigen Folgen nach, während sich Bisig in anderen Blättern an vergangene, glückliche Kindertage mit Planschen und Schwimmen im See erinnert...

Eine der Arbeiten verlacht Abwehrhaltung und Naivität im Umgang mit den bedrohlichen Auswirkungen der Erderwärmung.

Begleittext zur Ausstellung, Zentrum für Aktuelle Kunst, ZAK, Berlin Spandau, 2020
<  zurück   nach oben